Telefon
0211 / 355 83 14

Adresse
Graf-Adolf-Straße 80, 40210 Düsseldorf

Kontaktformular
zum Formular

Das bestehende Arbeitsverhältnis

Sie wünschen sich eine Beratung oder Durchsetzung ihrer Rechte im bestehenden Arbeitsverhältnis? Sie haben Fragen zu Änderung der Arbeitsbedingungen bis hin zur Weisung.

Un­zu­mut­ba­re Wei­sun­gen müs­sen nicht mehr vor­läu­fig bis zu ei­ner ge­richt­li­chen Ent­schei­dung be­folgt wer­den:

Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 14.09.2017, 5 AS 7/17

Im Ju­ni 2017 frag­te der Zehn­te Se­nat des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) den Fünf­ten Se­nat, ob die­ser an sei­ner um­strit­te­nen ar­beit­ge­ber­freund­li­chen Recht­spre­chung zu den Rechts­fol­gen ei­ner "un­bil­li­gen" Ar­beits­an­wei­sung fest­hält.

Die­ser Recht­spre­chung des Fünf­ten BAG-Se­nats zu­fol­ge muss­ten Ar­beit­neh­mer Wei­sun­gen ih­ren Ar­beit­ge­bers, die "nur" we­gen man­geln­der Zu­mut­bar­keit rechts­wid­rig sind, trotz ih­rer Rechts­wid­rig­keit bis zur ge­richt­li­chen Klä­rung be­fol­gen.

Der Fünfte Senat hat entschieden, die­se Recht­spre­chung aufzugeben. Da­mit steht fest, dass un­bil­li­ge Wei­sun­gen künf­tig nich­tig bzw. für den Ar­beit­neh­mer un­ver­bind­lich sind.

Ei­ne Ab­mah­nung darf nicht pau­schal Ver­stö­ße ge­gen ar­beits­ver­trag­li­che Pflich­ten be­an­stan­den

Ar­beits­ge­richt Bo­chum, Ur­teil vom 19.10.2017, 4 Ca 930/17

Ab­mah­nun­gen muss man ge­nau for­mu­lie­ren, an­dern­falls sind sie we­nig wert.

Das gilt nicht nur für die Be­schrei­bung des an­geb­li­chen Pflicht­ver­sto­ßes, den der ab­ge­mahn­te Ver­trags­part­ner be­gan­gen ha­ben soll, son­dern auch für die An­dro­hung ei­ner Kün­di­gung für den Wie­der­ho­lungs­fall.

Die­se Re­gel hat­te ein Bo­chu­mer Ar­beit­ge­ber miss­ach­tet und wur­de da­her da­zu ver­ur­teilt, ei­ne Ab­mah­nung aus der Per­so­nal­ak­te der ab­ge­mahn­ten Ar­beit­neh­me­rin zu ent­fer­nen.