E-Mail 0211 / 355 83 14 Anfahrt Kanzlei Facebook

Adresse
Graf-Adolf-Straße 80, 40210 Düsseldorf

Kontaktformular
zum Formular

Erfolge für Patienten

Wir führen aktuell weit über hundert Verfahren, in denen wir daran arbeiten, dass durch ärztliche Behandlungsfehler geschädigte Patienten ein angemessenes Schmerzensgeld erhalten. Gleichzeitig sichern wir zukünftige Ansprüche, indem wir darauf hinwirken, dass der (im)materielle Vorbehalt festgestellt wird. Das bedeutet, dass der Arzt auch für zukünftige Folgen seines Behandlungsfehlers haften muss. Die dreijährige Verjährung wird so auf 30 Jahre ausgedehnt. Natürlich könnte diese Zeit vor Ablauf der langen Verjährungsfrist durch neuerliche Feststellungsklage um weitere 30 Jahre verlängert werden. Immer wieder haben Patienten vor deutschen Gerichten Erfolg. Damit beweisen wir, dass Arzthaftungsprozesse nicht von vornherein aussichtslos sind. Nach unzähligen Gesprächen mit Richtern von Arzthaftungskammern gehen wir von einer Erfolgsquote von über 30% insgesamt aus. Es lohnt sich also, hartnäckig zu bleiben. Vertrauen Sie unserer Erfahrung!

Beispiele für aktuell von uns geführte Arzthaftungsprozesse bundesweit

Bewerten Sie selbst unsere Erfahrung im Arzthaftungsrecht! Vertrauen auch Sie uns beim Ausgleich Ihrer Leiden.

Hier erkennen Sie auch sehr schön, dass das Schmerzensgeld oft nicht den größten Einzelposten eines Gesamtanspruchs auf Schadensersatz nach ärztlichen Behandlungsfehlern darstellt:

Diese Seite entsteht seit Mitte Januar 2024 neu. Die Auflistungen sind noch nicht abschließend und vollständig.

In den kommenden Tagen und Wochen stellen wir weitere Arzthaftungsprozesse ein und vervollständigen so das Bild unserer Erfolge und Erfahrungen für Sie.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

 

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

 

Wir fordern Schmerzensgeld.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Ersatz für Pflegemehraufwand und Schadensersatz für Kieferoperationen und Zahnersatz.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Psychiaterin auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften muss, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden und Pflegekosten.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Pflegemehraufwand, Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

 

Wir fordern Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden und Ersatz für Verdienstausfälle.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.

Wir fordern Schmerzensgeld  und Haushaltsführungsschaden.

Außerdem klagen wir auf immateriellen und materiellen Vorbehalt durch Feststellung, dass die Klinik und die Ärzte auch für zukünftige Schäden dem Grunde nach haften müssen, die heute noch nicht absehbar sind. Hierdurch wird erreicht, dass die dreijährige Regelverjährung auf 30 Jahre verzehnfacht wird.